Liebe Zuhörer, ich werde jetzt das Tempo meiner Präsentation etwas anziehen, schneller sprechen und zügiger über die Folien hinweggehen. Wir haben schon 20 Minuten für die ersten 4 Folien gebraucht und für die letzten 10 Minuten habe ich noch 15 wichtige Folien.

Kennen Sie diese Situation?

Zu viele Folien für zu wenig Zeit sind ein Klassiker des heutigen Vortragsalltags.

Ein paar Grundregeln helfen dabei, dieses Problem bei Ihren Präsentationen zu vermeiden

  • Planen Sie 10 – 20% Ihrer Zeit für Fragen ein
  • Planen Sie 5 – 10% für Einleitung und Fazit ein
  • Pro Folie sind zwischen 1,5 und 5 Minuten als Daumenwert zu kalkulieren

Wenn Sie mit PowerPoint, Prezi, Keynote, etc. arbeiten, dann bedeutet das für Sie

(3 Min. pro Folie kalkuliert)

  • 30 Minuten Vortrag: Max. 7-9 Folien
  • 40 Minuten Vortrag: Max. 9-11 Folien
  • 60 Minuten Vortrag: Max. 12-15 Folien

Ja, das ist wenig, ich weiß.

Der Erfolg eines Vortrags hängt nicht davon ab, in möglichst wenig Zeit möglichst viele Folien durchzupeitschen.

Der Erfolg der Präsentation liegt in der Konzentration auf das Wesentliche

Wenn Sie wirklich viel erreichen wollen, dann verzichten Sie überwiegend auf Folien und konzentrieren sich darauf, den Zuhörern Vor- und Nachteile so plastisch wie möglich zu demonstrieren.

Stecken Sie mehr Vorbereitungszeit in gute Visualisierungen, Demonstrationen oder Prototypen sowie in das Üben Ihrer Argumentation. Es wird sich lohnen!

Sie werden nicht bestraft

Übrigens bekommen Sie keine Strafe, wenn eine Besprechung schneller vorbei ist als geplant. Man wird Ihnen eher dankbar sein, wenn Sie keine PowerPoint-Schlacht abliefern, das Wesentliche präsentatieren und den Zuhörern etwas Zeit schenken.

Wie hilfreich ist dieser Tipp für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Autor: