Wollen auch Sie voller Selbstvertrauen vor Ihren Zuhörern stehen?

Wollen Sie von sich und Ihren Inhalten überzeugt sein und diese Überzeugung vermitteln?

Wollen Sie ohne Furcht vor möglichen Rückfragen, Störungen, Black outs und Hängenbleiben durch Ihre Präsentation kommen?

Dann gilt es, auf eine Kombination aus guter Vorbereitung und gesundem Selbstvertrauen zu bauen.

Dazu sehen wir uns zuerst einmal an, wie es nicht geht.

Was tun wir, wenn wir mit wenig oder gar keinem Selbstvertrauen unterwegs sind?

  • Wir machen uns kleiner als wir sind
  • Wir jagen uns selbst Angst ein
  • Wir glauben, dass die Zuhörer mehr wissen als wir selbst
  • Wir fürchten uns vor Fehlern
  • Wir glauben, dass wir nichts wichtiges zu sagen haben
  • Wir hören uns selbst sagen „wer glaubst Du eigentlich, wer Du bist?“

Stimmt, oder? Sicher fallen Ihnen noch mehr Punkte ein.

Die Gemeinsamkeit: Dies sind alles Aussagen, die wir uns selbst in unserem Inneren zurufen. Es ist unser Kopf, der uns diese Dinge sagt (siehe auch "Freitag der 13.").

Doch wie hält man den Kopf davon ab? Wie stoppt man diese negativen Aussagen?

Beginnen Sie mit folgenden Tipps:

  1. Bereiten Sie sich ordentlich vor und üben Sie Ihre Präsentation mehrmals für sich selbst.
  2. Schreiben Sie auf, warum Sie glauben, dass Sie nicht gut präsentieren können.
  3. Betrachten Sie Ihre Auflistung mit etwas Abstand und erkennen Sie, dass vieles davon Quatsch ist.
  4. Falls Sie Wissenslücken bzgl. des Themas haben, dann schließen Sie diese entweder oder bereiten Sie eine gute Antwort auf eine mögliche Zuschauerfrage vor.
  5. Üben Sie die Präsentation einen Tag vor dem Termin nochmals.
  6. Denken Sie immer daran, dass die meisten Menschen ungern vor anderen sprechen. Unter den Zuhörern sind viele, die nicht gerne präsentieren – und diese werden Ihnen milde gestimmt sein, falls es einmal etwas hoplriger wird.
  7. Legen Sie sich ein positives „Ritual“ zu, mit dem Sie sich selbst in eine gute Stimmung bringen. Alle Schauspieler und Moderatoren haben eines – also höchste Zeit für Sie, sich auch eines zuzulegen.

Um langfristig ein solides Selbstvertrauen in Ihre Präsentationsfähigkeiten zu entwickeln, empfehlen wir Ihnen folgendes:

  1. Nutzen Sie im Privatleben jede Gelegenheit, um kurze Ansprachen oder Präsentationen zu halten.
  2. Nutzen Sie auch im Berufsleben jede Gelegenheit, in einer Ihnen freundlich gesinnten Runde eine Kurzpräsentation zu halten.
  3. Sobald Sie denken „ach, ich habe doch nichts wichtiges zu sagen“ dann sagen Sie sich zukünftig „auch ich habe wichtiges zu sagen und das mache ich jetzt“ – und beginnen zu sprechen.
  4. Notieren Sie sich Ihre Erfolgserlebnisse, damit Sie in „schwachen“ Stunden nachlesen können, wie oft Sie schon erfolgreich präsentiert haben.

Selbstbewusst zu präsentieren hat

  • mit der Einstellung zu sich selbst
    und
  • den eigenen Präsentationsfähigkeiten und Erfahrungen zu tun.

 

Wie hilfreich ist dieser Tipp für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Autor: