„Viel hilft viel“, nach diesem Motto werden Präsentationen sehr oft vorbereitet. Es wird jedes Feature, jeder Vorteil, jede Detailinformation die man finden kann auf Folie gebannt.

Die Idee dahinter ist: „Ich rede über jeden nur denkbaren Inhalt und irgendwas davon kommt bestimmt bei meinem Zuhörer an.“ Leider funktioniert das nicht! Denn bis der für Ihren Zuhörer interessante Teil kommt, hat er wegen der uninteressanten Inhalte schon „auf Durchzug“ geschaltet und ist nur noch körperlich anwesend. Im Geist sind die vor Ihnen sitzenden Körper beim nächsten Termin, bei ihren Kindern, beim Sport oder beim Herunterzählen der Minuten, bis Sie endlich fertig sind.

Kennen Sie das Marmelade-Phänomen in Supermärkten?

Auch bekannt als „Qual der Wahl“.

Versuch 1: Es stehen 24 Marmeladen im Supermarkt zur Auswahl, die man probieren darf.  Wer probiert, bekommt einen Rabatt-Gutschein.

Versuch 2: Es stehen 6 Marmeladen zur Auswahl.

Was glauben Sie, wo mehr gekauft wurde? Bei Versuch 1 kauften 3% der Personen. Bei Versuch 2 waren es 30%. 10x so viele Menschen kauften ein, wenn sie weniger Auswahl hatten.

Die „Qual der Wahl“ ist in Wirklichkeit kein Vorteil. Es überfordert uns schlichtweg und sorgt für eine Lähmung.

Genauso geht es Ihren Zuhörern. Werden sie bombardiert mit Details, Vorteilen, Fachbegriffen, etc. können sie „vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen“.

Doch wie finden Sie die richtigen Inhalte für Ihren Vortrag?

Gehen Sie nach folgendem Verfahren vor:

  1. Wer sitzt vor Ihnen und welche Interessen haben diese Personen?
  2. Welche Vor-/Nachteile bringt Ihr Produkt/Projekt/… diesen Personen?
  3. Wenn Sie nur 3 Minuten Zeit hätten, welche Punkte müssten Sie vorbringen, um die Personen zu überzeugen oder zumindest neugierig zu machen?
  4. Wenn Sie einer der Zuhörer wären, was würden Sie hören wollen?

PS: Dieses Verfahren wenden Sie an, bevor Sie PowerPoint öffnen!

Zur Auswahl der richtigen Inhalte, zur Aufbereitung derselben in einer für Ihre Zuhörer optimalen Form, zur richtigen Reihenfolge der Argumente in Ihrem Vortrag und viele weitere Tipps finden Sie kurzweilig und praxisnah in unserem E-Learning Präsentationen Meisterklasse - Jeder kann präsentieren.

Im Jahr 2000 veröffentlichte Sheena Iyengar ihre Studie, die für viel Wirbel in der Werbeindustrie und bei Produktherstellern hatte. So haben aufgrund dieser Studie laut Handelsblatt z.B. Procter & Gable die Anzahl der „Head & Shoulders“ Varianten von 26 auf 15 reduziert – und anschließend 10% mehr verkauft!

In ihrem Buch „The art of choosing“ verrät Sheena weitere spannende Ergebnisse ihrer Studie.

Wenn Sie in einem internationalen Umfeld unterwegs sind, dann birgt folgender Vortrags sicher einige Überraschungen für Sie. Auf der TED Konferenz 2010 hat Sheena beeindruckende Beispiele aufgezeigt, wie kulturelle Einflüsse den Entscheidungswillen von Menschen bestimmen.

Wie hilfreich ist dieser Tipp für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Autor: