Kennen Sie diese ausgefeilten PowerPoint-Präsentationen, in denen Ihnen in schillernden Farben gezeigt wird, wie ein Produkt, System, Dienstleistung all Ihre Probleme löst? In der eine Software wunderbar einfach zu benutzen und nahtlos zu integrieren ist?

In PowerPoint funktioniert immer alles

Viele Menschen haben dies schon gesehen und später erfahren, dass in PowerPoint alles funktioniert – in der Realität nur wenig.

Diese Erfahrung schürt ein wachsendes Misstrauen und mitunter schon eine Ablehnung gegen PowerPoint-Hochglanzpräsentationen.

Was auch immer Sie präsentieren – versuchen Sie mit allen Mitteln, etwas Reales vorzuzeigen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Software: Zeigen Sie ein Demosystem, das der Realität Ihrer Zuhörer so nahe wie möglich kommt
  • Produkte: Bringen Sie eines/mehrere Produkte zum Anfassen oder gar Ausprobieren mit. Sind Ihre Produkte zu groß, Flugzeuge zum Beispiel, nehmen Sie Modelle/Prototypen oder Bilder mit
  • Dienstleistungen: Zeigen Sie, welche Ergebnisse Ihre Kunden damit schon erzielt haben.

Menschen lechzen nach bildhaften und greifbaren Eindrücken. Nutzen Sie dieses Verlangen!

Machen Sie es greifbar und sichtbar

In Zeitmanagement-Seminaren demonstriere ich meinen Teilnehmern ihre Situation immer mittels 0,3l-Plastikflaschen:

Ich packe mit meinen Händen und Armen immer so viele Flaschen wie möglich. Jede Flasche steht für eine Aufgabe, die sie zu erledigen haben. Bis ich zu „100% ausgelastet“ bin. Dann kommt eine neue Aufgabe in Form einer weiteren Flasche hinzu, die vor mir steht. Will ich diese nun auch noch aufnehmen, habe ich nur eine Wahl: Ich stelle eine andere Flasche ab.

Der Effekt

Die Reaktion meiner Teilnehmer ist immer die gleiche:

  1. Sie erkennen, dass man handlungs- und bewegungsunfähig wird, wenn man zu „100% ausgelastet“ ist
  2. Sie erkennen, dass man nur dann neue Aufgaben hinzufügen kann, wenn man bewusst auf andere Aufgaben verzichtet, diese verschiebt oder delegiert

Diese Demonstration vergisst keiner. Deswegen mache ich sie – und es geht schneller, als dies auf 10 PowerPoint Folien zu erklären.

Übrigens verwende ich dabei die Technik der Visualisierung über Stellvertreter. Das ist eine der 6 Varianten, der Sie in unserem E-Learning Präsentationen Meisterklasse begegnen und dabei selbst einsetzen lernen.

 

Wie hilfreich ist dieser Tipp für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Autor: