Kennen Sie auch die Situation, in der Sie von einer Sekunde auf die andere plötzlich aus einem entspannten Zustand in einen Schock, Angriffs- oder Verteidigungsreflex gewechselt sind?

Was auch immer der Grund ist: Wenn wir in Rage geraten, dann haben wir uns nicht mehr unter Kontrolle. Stehen wir in dem Moment vor einem Publikum, vor Kollegen oder Kunden, können die Folgen einer unkontrollierten Reaktion enorm sein.

Da wir während einer Präsentation ohnehin unter Anspannung stehen, kann es noch leichter als im Alltag passieren, dass wir unbedacht agieren.

Folgender Video-Clip mit Uli Hoeneß zeigt seine Reaktion auf einer FC Bayern Hauptversammlung, als aus dem Publikum die Beschwerde über die schlechte Stimmung im neuen Stadion kommt. Insbesondere seine Aussage über die Logenbesitzer hat ganz sicher zu Folgegesprächen geführt…

 Reaktionsmuster der Natur

Die Natur hat uns drei Reaktionsmöglichkeiten für bedrohliche Situationen mitgegeben:

  • Flüchten
  • Erstarren
  • Angreifen

Flüchten

Flüchten kommt in den meisten beruflichen Situationen nicht in Frage. Zumindest nicht während der Präsentation.

Erstarren

Erstarren und Angreifen sind an der Tagesordnung. Beide können fatal sein.

Wenn Sie erstarren, stehen Sie wehrlos und schwach vor ihrem Publikum. Sie werden aus dem Konzept kommen, nicht mehr weiter wissen und ihr Gehirn gleicht einem Vakuum. Es kommen keine Gedanken mehr auf.

Angreifen

Wenn Sie angreifen, wird dies sehr wahrscheinlich ein extrem aggressiver Angriff sein, der jenseits aller akzeptablen Möglichkeiten steht. Sie merken womöglich noch, dass Sie sich in ein Desaster reden, doch Sie können es nicht mehr aufhalten.

Wie können Sie einer solchen Situation während Ihres Vortrags begegnen?

Im Vorfeld

Eine gute Vorbereitung der Präsentation ist das Fundament, um auch in brenzligen Situationen die Ruhe zu behalten. Zu dieser Vorbereitung gehört ganz besonders auch die Klärung aller Schwachpunkte Ihrer Argumentation sowie der Erarbeitung  von Antworten auf mögliche Kritikpunkte und Gegenargumente Ihrer Zuhörer.

Sobald Sie in der Vorphase eine Schwachstelle erkennen, machen Sie es nicht wie der Vogel Strauss! Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand sondern stellen Sie sich der Schwierigkeit und erarbeiten Sie eine Lösung. Jetzt haben Sie noch Zeit und sind ruhig. Stellt Ihnen jemand während der Präsentation eine Frage nach diesem Schwachpunkt, sind Sie verloren.

Vor allem werden Sie Ihre Zuhörer durch Ihre Sprache und non-verbale Signale darauf aufmerksam machen, dass Sie unsicher sind! Das provoziert nahezu eine Rückfrage.

Erwarten Sie eine aufgeregte Diskussion, dann üben Sie unbedingt mit einer Testgruppe, z.B. Kollegen oder Familie.

Während der Präsentation

Niemand kann alles vorhersehen. Manche Themen werden immer zu hitzigen Diskussionen führen. Von Ihnen als Vorteil erkannte Punkte können zu einem Bumerang werden.

Tritt dieser Fall ein, brauchen Sie vor allem eines:

  • Zeit, um Ihre Nerven zu beruhigen
  • Zeit, um den Beiß-Reflex zu unterbinden
  • Zeit, um eine Antwort zu formulieren

Rettungsanker: Einwand-Behandlungs-Technik

Hierfür gibt es eine sehr einfache Technik, die sogenannte Einwand-Behandlungs-Technik.

Hauptziel der Technik:

Verhindern des Reflexes, sofort eine Antwort geben zu wollen. Denn die impulsive Antwort ist es, die wir in dieser Situation zu fürchten haben. Das unkontrollierte und unbedachte Zurückschießen – das wir verhindern können, wenn wir nur 2 Sekunden mit unserer Antwort warten. Um diese Wartezeit zu bekommen und auch noch aktiv zu nutzen, gibt es diese Technik.

Der Ablauf:

 

Ablauf-Einwandbehandlungstechnik-480

Wie jede Technik, ob der richtige Schwimmstil, Golfschwung oder eine Zeitmanagement-Methode,  beherrscht man diese nicht, wenn man darüber nur liest.

Üben zwingend notwendig

Man muss die Technik üben. Das tun wir übrigens mit viel Erfolg in unserem 2-Tages-Seminaren.

Bitten Sie Kollegen oder Familie einmal darum, Ihnen Fragen zu stellen und achten Sie darauf, dass Sie durch aktives Zuhören und Rückfragen Ihren Reflex, sofort antworten zu wollen, unterbrechen.

Wenn Sie diese Technik beherrschen und gut vorbereitet sind, brauchen Sie keine Präsentation mehr zu fürchten und werden mit hinreichend Selbstvertrauen in die Arena gehen.

 

Wie hilfreich ist dieser Tipp für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Autor: