Führen Ihre Zuhörer untereinander ein Gespräch, dann erzeugt dies Unruhe im Raum. Das können Sie nicht gebrauchen und das müssen Sie auch nicht dulden.

Sind Sie hierarchisch höher gestellt, können Sie Ihre Mitarbeiter natürlich direkt ansprechen.

Sind Sie jedoch z.B. in einer Lieferanten-Kunden-Konstellation oder hierarchisch untergeordnet, dann sind andere Mittel notwendig.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung

  • Ruhe

    Machen Sie eine Pause und warten Sie einfach. Es wird ein paar Sekunden dauern, während derer Sie alle Teilnehmer weiterhin ansehen. Starren Sie nicht auf die miteinander sprechenden Personen – das wirkt Oberlehrerhaft!
    Nur wenige Menschen reden unverfroren längere Zeit weiter, wenn es um sie herum plötzlich still geworden ist und der Präsentator ebenfalls schweigt.

  • Offene Frage an alle

    Sprechen Sie alle Zuhörer offen an und fragen Sie in die Runde hinein, ob es Fragen zu Ihren Ausführungen, zu einem bestimmten Punkt, u.ä. gibt. Nach der Frage entsteht ebenfalls eine Ruhe-Pause. Vielleicht haben die miteinander sprechenden Personen ja tatsächlich eine Frage, die sie nun unterbringen können.

  • Rhetorische Mittel

    Werden Sie ganz bewusst leiser oder lauter, sprechen Sie bewusst langsamer, wechseln Sie das Präsentationsmedium, bewegen Sie sich im Raum so dass sich alle Köpfe bewegen müssen. Dies ist oft ein Impuls für die Sprechenden wieder auf Sie zu achten.

  • Die hohe Kunst

    Sprechen Sie Fachthemen an, die für die unruhigen/privat sprechenden Teilnehmer besonders wichtig sind (nutzen Sie dazu Schlüsselwörter aus deren Fachgebiet).
    Während Sie dies tun, achten Sie explizit nicht auf die beiden Sprechenden, sonst sind Sie wieder der ungeliebte Oberlehrer. Nennen Sie 2-3 Schlüsselwörter, meist wird dies unterbewusst von denjenigen wahrgenommen. Und wenn es um das eigene Fachgebiet geht, ist man geneigt wieder zuzuhören.

Wie hilfreich ist dieser Tipp für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Autor: